Pfarre St. Lambertus und Barbara

Gruppen, Angebote und Gemeinschaften

Schützenbruderschaft

Die ‘Schützenbruderschaft vom Heiligsten Sakrament des Altares’ gibt es schon seit 1646 in unserer Pfarre. Sie tritt ein für Gott und seine Kirche und pflegt überliefertes Brauchtum, gemäß ihrem Wahlspruch: ‘Für Glaube, Sitte, Heimat’.
In der Bruderschaft leben Männer und Frauen die Gemeinschaft eines kath. Vereins mit einer alten Tradition in Eigenverantwortung. Neben der Pflege des Brauchtums ( Fronleichnam, Vogelschuss mit der Armbrust, Prunkfeierlichkeiten an Pfingsten im Festzelt im Burggraben) üben sie den Luftgewehr-Schießsport aus und treffen sich zu geselligen Veranstaltungen.
Die Pfarrgemeinde St. Lambertus Hückelhoven kann auf eine Geschichte von über 600 Jahren zurückblicken. Diese Geschichte ist eng verbunden mit „Haus Hückelhoven“, dem Sitz der Herren von Hückelhoven, deren Burgkapelle der Ursprung unserer Pfarrkirche sein dürfte. Wenn auch aus der ältesten Zeit keine gesicherten Unterlagen vorliegen, so steht doch fest, dass sich schon im Jahre 1261 Christen in Hückelhoven zum Gottesdienst versammelt haben, denn in diesem Jahr erwarb Sigbert von Hückelhoven das Patronatsrecht über die Kapelle. Seit mehr als 700 Jahren gibt es in Hückelhoven also eine christliche Gemeinschaft. Dies legt auch das Alter des Taufsteins in unserer Kirche nahe, der nachweislich aus der Zeit zwischen 1250 und 1300 stammt.

1646, in den unheilvollen Tagen des dreißigjährigen Krieges schlossen sich wehrhafte Männer in Hückelhoven zur „Schützenbruderschaft vom allerheiligsten Sakrament des Altares“ zusammen, um die Heimat gegen umherziehende Banden zu verteidigen; in Zeiten der Pest die Toten wegzuschaffen und die ausgestorbenen Häuser vor Plünderern zu bewahren. Hinzu kam der Ehrendienst bei der Fronleichnamsprozession, um in unsicheren Zeiten Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Dies zeigt, dass es den Schützenbrüdern vor 350 Jahren schon um mehr ging als nur darum, den Schutz der Bürger zu sichern. Immer war auch der christliche Glaube wichtig. Die Schützenbruderschaft war immer eine Gemeinschaft gläubiger Menschen.

Wenn heute auch nicht alles, was  früher geschehen ist, idealisiert werden darf, (die ‚gute alte Zeit‘ war ja bekanntlich für viele Menschen alles andere als gut), wenn wir auch nicht alle unsere Vorfahren heute als Vorbilder betrachten können (da war manches zeitbedingt, da gibt es eine Menge Versagen und Schuld), so lädt die Geschichte doch zum Nachdenken ein. Denn wenn eine Pfarrgemeinde länger als 700 Jahre besteht und eine Bruderschaft  über 350 Jahre alt werden konnte, dann muss es etwas geben, dass diese Gemeinschaft innerlich zusammengehalten hat und zusammenhält. Und das kann nur der gemeinsame Glaube an den guten Gott sein, der in dieser Welt lebt und das Leben der Menschen will.

Auch heute braucht die Pfarrgemeinde St. Lambertus Menschen, die ihren Glauben weitersagen und sich für die Schwachen in der Gesellschaft einsetzen. Wir brauchen christliche Gemeinschaften, die Zeugnis geben von Gottes Liebe zu allen Menschen und der gesamten Schöpfung. Denn niemand kann seinen Glauben nur für sich selbst bewahren. Christlicher Glaube will gelebt sind und gelebter Glaube ist ansteckend und schenkt neues Leben.

ImpressumDatenschutzerklärungKontakt